Menü überspringen
Grafik der Publikation
Agrarstrukturen in Deutschland - Einheit in Vielfalt (Regionale Ergebnisse der LandwirtschaftszÀhlung 2010) - 2010
Artikel-Nr.: C806 201051

Landwirtschaft zeichnet sich - mehr als jeder andere Wirtschaftsbereich - dadurch aus, dass sie unter den Bedingungen des jeweiligen Standorts betrieben wird. Sie kann diesen Bedingungen nicht ausweichen, aber sie kann sich anpassen. Vor dem Hintergrund unterschiedlicher klimatischer und topografischer Standortbedingungen sowie wirtschaftlicher und historischer Rahmenbedingungen hat sich in Deutschland eine große Spannweite höchst verschiedener Betriebe herausgebildet. Es gibt große und kleine Betriebe, ökologische und konventionelle, mit und ohne Vieh, Spezialisten und Generalisten, Familienbetriebe und Agrargenossenschaften - die AufzĂ€hlung könnte weiter fortgesetzt werden. Im Ergebnis zeigt sich eine regional höchst differenzierte Landwirtschaft in Deutschland. Über zehn Jahre nach der letzten vergleichbaren Erhebung erfolgte mit der LandwirtschaftszĂ€hlung 2010 wieder eine grundlegende Bestandsaufnahme der landwirtschaftlichen Betriebe. Die Befragung umfasste agrarstrukturelle Kernthemen wie Bodennutzung, ViehbestĂ€nde, BeschĂ€ftigtenstruktur oder Eigentums- und PachtverhĂ€ltnisse. Auf der Grundlage dieser Basisdaten kann ein umfassendes Bild der gegenwĂ€rtigen Struktur der Landwirtschaft gezeichnet werden. Im Rahmen einer LandwirtschaftszĂ€hlung werden jedoch nicht nur traditionelle Kernthemen der Agrarstatistik, sondern auch Sachverhalte mit sozialem oder ökologischem Hintergrund erhoben. Dazu zĂ€hlen beispielweise die Diversifi zierung der Betriebe, die BewĂ€sserung oder speziell in Deutschland die EinschĂ€tzung der Hofnachfolgesituation durch den Betriebsinhaber. Weniger als ein Jahr nach Abschluss der Erhebung legen nun die Statistischen Ämter des Bundes und der LĂ€nder mit dieser gemeinsamen Veröffentlichung einen aktuellen, umfassenden und thematisch vielfĂ€ltigen Einblick in Deutschlands Landwirtschaft vor. Er spiegelt sowohl regionale Unterschiede als auch die Gemeinsamkeiten der bundesweiten Agrarstrukturen wider.